14.06.2024

Statistikworkshop: Nationaler Austausch in Freiberg

Um einen Weg für die Erfassung der Oberflächennahen Geothermie in Deutschland zu finden haben sich am 5. Juni im Rahmen des Projekts „WärmeGut“ rund 20 Vertretende aus Theorie und Praxis in Freiberg getroffen.
02.05.2024

2. WärmeGut Workshop mit den Staatlichen Geologischen Diensten

Ende April haben sich Vertretende der Staatlichen Geologischen Dienste (SGDs) auf Einladung des LIAG-Instituts für Angewandte Geophysik (LIAG) in Göttingen für einen „WärmeGut“-Workshop getroffen. Gemeinsam mit drei weiteren Verbundpartnern wurden der Projektfortschritt der Potenzialkarten für Erdwärmesonden diskutiert.
15.03.2024

Statistik-Workshop: Internationaler Austausch in Offenburg

Um beim Thema Datenerfassung bei oberflächennaher Geothermie internationale Erfahrungswerte zu nutzen, fand am 27. Februar ein Statistik-Workshop statt. Initiiert vom „WärmeGut“-Projekt kamen Experten aus sechs europäischen Ländern in Offenburg zusammen. Ziel ist auch, in Deutschland ein System zur Erfassung einer Statistik zu entwickeln.
13.03.2024

Umfangreiche Fördermittel für klimafreundliches Heizen

Fossile Heiztechnologien werden absehbar immer teurer und schaden auch dem Klima. Dagegen stehen umfangreiche Fördermittel von bis zu 70 Prozent für den Einbau einer klimafreundlichen Heizung oder den Anschluss an ein Fernwärmenetz bereit. Seit Februar 2024 können bei der KfW Anträge für Einfamilienhäuser gestellt werden. Ab Ende April gilt das auch für Mehrfamilienhäuser.
26.02.2024

Oberflächennahe Geothermie in Deutschland: erste Ampelkarte im GeotIS zeigt Potenziale für Erdwärmesonden

Wärmewende ohne Geothermie ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht möglich. Doch wenn Kommunen oder Personen mit Hauseigentum an dieser beständigen Wärmequelle aus der Erde interessiert sind; wo erhalten sie Erstinformationen zu den Nutzungspotenzialen und zum Einstieg in die Geothermie? Forschende des LIAG und der Georg-August-Universität Göttingen (UGOE) entwickeln mit ihren Forschungspartnern und den Geologischen Diensten Deutschlands eine bundesweite Lösung: Im frei zugänglichen Geothermischen Informationssystem GeotIS stellen sie mögliche geothermische Ressourcen dar und zeigen mit Überblickkarten nach Ampelsystem auf, wo Erdwärmesonden zum Heizen und Kühlen von Gebäuden eingebaut werden können. Die erste Ampelkarte zu Mecklenburg-Vorpommern wurde nun veröffentlicht, weitere sind für alle Bundesländer bis Ende des Jahres geplant.
20.02.2024

Besuchen Sie uns an Stand 223 auf der GeoTHERM!

Das Team des „WärmeGut“-Projekts freut sich, Sie an unserem Stand mit der Nummer 223 auf der GeoTHERM zu begrüßen. Vom 29. Februar bis 01. März finden Sie uns in der Baden-Arena der Messe Offenburg, in der Nähe des Kongresseingangs für die oberflächennahe Geothermie. An unserem Stand informieren wir Sie über das „WärmeGut“-Projekt, das Geothermische Informationssystem (GeotIS) sowie weitere Forschungsprojekte des Leibniz-Instituts für Angewandte Geophysik (LIAG).
13.11.2023

Staatliche Geologische Dienste diskutieren Ampelkarten-Konzept

Am 23. und 24. November 2023 treffen sich die Staatlichen Geologischen Dienste (SGDs) zu einem ersten Präsenzworkshop in Hannover. Auf der Agenda steht die Vorstellung und Diskussion des Ampelkarten-Konzepts.
20.09.2023

LBEG lädt zum zweiten „Tag der Geothermie“ nach Hannover ein - Niedersachsens größte Erdwärmemesse für Hausbesitzer, Häuslebauer und Kommunen

Zum zweiten Mal lädt das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) zu einem „Tag der Geothermie“ in das Geozentrum Hannover ein. Am Freitag und Samstag, 15. und 16. September, können sich Interessierte auf Niedersachsens größter Erdwärmemesse für Hausbesitzerinnen und -besitzer, Häuslebauer, Handwerker, Kommunen und Stadtwerke über alle Aspekte rund um Erdwärmeheizungen und -anlagen informieren – über die technische Umsetzung und Fördermöglichkeiten bis hin zu allgemeinen Grundlagen und Forschungsprojekte. Angekündigt für einen Messebesuch hat sich auch Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies. Er wird sich am Sonnabend ab 10.30 Uhr im Rahmen eines Rundgangs über die Chancen und Möglichkeiten der Geothermie im Land informieren.